Katzenseuche (Panleukopenie)

Die Impfung gegen Katzenseuche ist ein Muss! Wer einmal erlebt hat, wie jämmerlich Katzen an dieser schlimmen Erkrankung – Katzenseuche – sterben, wird diese entschiedene Haltung verstehen.

Wenn Jungkatzen von Katzenseuche betroffen sind …

Gab es beim Züchter einmal Panleukopenie im Bestand, so wird der Erreger mit jedem Kätzchen weitergeschleppt. Die Krankheit bricht aus, wenn die von der Mutter mitgegebenen Antikörper spätestens nach 12 Lebenswochen verschwinden.
Denn danach müssen die Jungkatzen zunächst erstmals eigene Antikörper bilden. Während dieser Übergangszeit sind sie ungeschützt. War der Zuchtbestand aber bislang panleukopeniefrei, so stehen die Tierchen bereits vor der 12. Lebenswoche dem Virus hilflos gegenüber, weil ja die Mutterkatze keine Abwehrstoffe bilden und damit auch keine an ihre Jungen weitergeben konnte. Dann hilft nur die korrekte Impfung
Die 2. Schutzimpfung soll nach 4 Wochen, also im Alter von 12 Wochen, erfolgen. Nach der 2. Impfung ist die wichtige Grundimmunisierung Ihrer Katze beendet.

Katzenseuche bei erwachsenen Katzen

Wenn Sie eine erwachsene Katze bei sich aufnehmen, deren Impfung etwa 2 Jahre zurückliegt, dann sollten Sie sie nach
2 bis 3 Wochen wieder impfen lassen. Kommt der neue, vierbeinige Hausgenosse allerdings ohne Impfpass zu Ihnen, dann muss er nach kurzer Eingewöhnungszeit, in der hoffentlich nicht bereits eine Infektion ausbricht, geimpft werden. Das ist dann die Grundimmunisierung, die für 2 Jahre Schutz bietet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *